Entgegnungen

An dieser Stelle möchten wir auf Äußerungen über die SRB eingehen.

Die Förde verhindert ein optimales (sternförmiges) Straßenbahnnetz und der Kieler Kopfbahnhof verhindert einen einfachen Anschluss an das Bahnnetz (Ratsherr Kruber, 2010)

Eine Aussage, die auf große Unkenntnis schließen lässt. Ein sternförmiges Liniennetz ist überhaupt nicht optimal und schon gar nicht erstrebenswert. Setzt es doch immer einen Umstieg an der zentralen Haltestelle voraus.

Was mit zunehmender Ausdehnung immer anstrengender wird: die Räume zwischen den einzelnen Ästen werden immer größer, die Wege immer länger. Muss man doch erst ins Zentrum, wenn man sein Ziel in einem benachbarten Stadtteil hat.

Ideal ist vielmehr ein Pendel zwischen zwei Punkten. Bei einem solchen Betrieb gibt es keinen Umstieg. Und genau dafür bietet Kiel ideale Voraussetzungen. Kern der StadtRegionalBahn wäre das, was bis 1985 die Linie 4 vor. Eine Linie, die Wik und Dietrichsdorf verbindet und einmal um die ganze Förde fährt. In ihrem unmittelbaren Einzugskreis: Fachhochschule, CAU, UKSH, Holstenstraße, Hauptbahnhof, Holtenauer Straße..

Die SRB wird einige Stadtteile/Umlandgemeinden abhängen, so werden bspw. Holtenau/Friedrichsort/Mönkeberk nicht angeschlossen.

Die SRB ist zentralistisch auf Kiel ausgerichtet, der heutige Bahnanschluss ist gut genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.