Wirtschaftlichkeit

Wer die StadtRegionalBahn einfach nur als “grünes Prestigeprojekt” abtut, ignoriert eine ganze Reihe von Vorteilen, die ein Stadtbahnsystem auch aus wirtschaftlicher Sicht gegenüber dem Bus hat.

Wachstum

Städtischer Nahverkehr ist eine Aufgabe der Daseinsvorsorge – die in nicht unbeträchtlichem Umfang von ihren Nutzern finanziert wird.

[show-rjqc id=”1″]

Rationalisierung

Dauerhaftigkeit

Die KVG setzt heute Busse etwa über eine Dauer von 10 Jahren ein. Bei Straßenbahnen wird dagegen von einer Nutzungsdauer von mindestens 30 Jahren ausgegangen. Die Fahrzeuge werden danach auch nicht zwangsläufig verschrottet. Viele werden modernisiert, manche sogar weiterverkauft. Häufig sind auch nur die gestiegenen Ansprüche, insbesondere an die Barrierefreiheit, der Grund für Neuanschaffungen. Eine Nutzungsdauer von bis zu 50 Jahren ist keine Seltenheit.

Ein extremes Beispiel für die Langlebigkeit von Straßenbahnen: die berühmten Mailänder Ventotto sind seit 1928 bis heute im Einsatz. Und nicht als Museumswagen – im Jahre 2014 sind immer noch 126 dieser Wagen regulär auf den Straßen Mailands unterwegs.

ATM 1503. Bild: Giorgio Stagni CC-BY-SA 3.0

ATM 1503. Bild: Giorgio Stagni CC-BY-SA 3.0

Energieeinsparung

Wertschöpfung

Das ausgegebene Geld verpufft nicht einfach. Bau und Betrieb der StadtRegionalBahn schaffen Arbeitsplätze in der Region. Die Gutachter schätzen eine Bruttowertschöpfung von 109,4 Millionen oder 134,8 Millionen Euro, je nachdem, ob die Fahrzeuge (teilweise) in Schleswig-Holstein gefertigt werden oder nicht.

Nebeneffekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.